Donnerstag, 14. Dezember 2017

The struggle is real....


Dienstag, 28. November 2017

Aktueller Stand - Warhammer Fantasy Rollenspiel vierte Editon



Nachdem Fantasy Flight Games 2016 angekündigt hat, nicht mehr länger mit Games Workshop zusammenzuarbeiten, war es für eine Weile still geworden um das Warhammer Fantasy Rollenspiel. Es stand zu befürchten, dass GW das Spiel nicht weiter entwickeln würde, weil sie ihre neue Warhammer Fantasy Zeitline "Age Of Sigmar" weiter pushen möchten.

Das Logo im Wandel der Zeit...
 1. Editon 1986

2. Editon 2004

3. Edition 2008


Inzwischen war der Unmut über die dritte Edition so laut geworden und die Sehnsucht der Fans nach dem "Old-School" Warhammer Rollenspiel so groß, dass in einem Kickstarter ein Klon namens "Zweihänder" entstand. Dieses für sich allein spielbare Rollenspiel fand bei den Fans großen Anklang.
 
Im Mai 2017 kündigte Cubicle 7 an, das Warhammer Fantasy Rollenspiel neu herauszubringen. Als erste Produkte erscheinen ein Starter-Set und ein Grundregelwerk.


Cubicle 7 dürfte im deutschen Sprachraum in erster Linie durch das Rollenspiel "Der Eine Ring" bekannt sein. Es spielt, man kommt kaum drauf, im Mittelerde-Hintergrund. Später im Jahr präzisierte C7, dass es ein Age Of Sigmar Rollenspiel geben würde und ein Warhammer Fantasy Rollenspiel. Präsentiert wurde auch das neue Logo, welches sich stark am Logo der ersten Editon orientiert. 

Auf der Gencon 2017 gaben Sie ein paar Details bekannt:
  • Die Regeln des neuen Warhammer Fantasy Rollenspiels sollen eine Weiterentwicklung der Regeln der ersten und zweiten Edition sein und die dritte komplett ignorieren. Hierbei wird versucht, eine moderne Entwicklung des klassischen Prozent-Systems zu entwerfen.
  • Standard des Settings wird die "Der Innere Feind"-Zeitlinie sein. Jeder soll die klassische "Alte Welt" erforschen können und man könne selbst entscheiden, wie weit man bis zur "Die Letzten Tage" oder "Sturm des Chaos" -Zeit vordringen möchte.
  • Age Of Sigmar ginge eher in die Richtung: "Seht! Ein Blutdämon! Attackeeee!", während das Warhammer Fantasy Rollenspiel sich mehr nach dem Motto: "Seht! Ein Blutdämon! Lauft!" abspielen würde.
  • Außerdem ist das aktuelle Team bei Games Workshop wohl sehr begeistert von Rollenspielen und die Arbeit mit ihnen gestaltet sich traumhaft. Auch wurde Cubicle 7 schon Werbeplatz für die beiden Rollenspiele im White Dwarf angeboten.
Mitte November konnte Paidin Brewer auf der Pax Unplugged 2017 ein paar Fragen an Cubicle 7 richten, die weitere Details über das kommende Spiel enthielten. Was bis dahin noch nicht bekannt war:
  • Das Spiel wird wohl erst irgendwann im Frühjahr / Sommer 2018 herauskommen
  • Ein Neu-Release alter Kampagnen ist sehr unwahrscheinlich. Es wird aber eventuell Konvertierungsguides geben.
Ich persönlich freue mich, dass es wieder los geht mit Warhammer und ich habe auch große Lust darauf. Ich werde mir das Grundregelwerk definitv besorgen. Ich habe in den 90ern die erste Edition geleitet und spiele aktuell immernoch in einer Gruppe mit der zweiten Edition. Die dritte haben wir komplett übersprungen. Ich habe mir inzwischen die Produkte angeschaut und muss sagen, dass mir die generelle Qualität sehr gut gefällt. Man hätte diese Edition wahrscheinlich auch spielen können.

Außerdem bin ich gespannt, ob und wenn ja wer die deutsche Übersetzung herausbringen wird...


Dienstag, 14. Juni 2016

ULTIMATE BLOOD BOWL REFERENCE SHEET

I tried to create an ULTIMATE BLOOD BOWL REFERENCE SHEET. It includes the most common rules, so you have all you need on a double sided page. It's a merge of other reference sheets which can also be found online.

Montag, 9. Mai 2016

Die Menschenvölker von Hellfrost

Auf der Prometheus-Seite gibt es den schönen Artikel über Hellfrosts "Völker und Kulturen". Die Entscheidung, den Begriff "Rassen" zu vermeiden, kann ich nur begrüßen. In dem Artikel werden die einzelnen Völker der Elfen, Engro, Zwerge und Menschen vogestellt. Was die Menschenvölker angeht, hat der ein oder andere aber vielleicht Schwierigkeiten, sich vorzustellen, wie die einzelnen Kulturen so anmuten. Jedes Volk ist angelehnt an historische Völker unserer realen Welt. Hierbei gehe ich übrigens auch auf die Völker aus der Erweiterung "Land of Fire" ein, die im Deutschen leider noch nicht erschienen ist.

Grundsätzlich ist der technologische Stand eher im Bereich 9. - 11. Jahrhundert angedacht.

Menschenvölker des Nordens (Rassilon) Karte

  • Anari sind angelehnt an Normannen/Späte Germanen
  • Saxa sind angelehnt an Angelsachsen/Bretonen/Frühe Germanen
  • Tuomi sind angelehnt an Kelten/Iren/Scoten/Waliser
  • Finnar sind angelehnt an Samen (früher bekannt als Lappen) und benachbarte Nomadenvölker

Menschenvölker des Südens (Al-Shirkuh) Karte
  • Bedu sind angelehnt an Beduinen und nomadische Wüstenvölker in Vorderasien bis Nordafrika
  • Hadaree sind angelehnt an sesshafte Wüstenvölker Vorderasiens und Nordafrikas

In Al-Shirkuh gibt es ein Potpourri vieler Kulturen und Einflüsse mit einer deutlichen "arabisch-nahöstlichen" Grundstimmung (1001 Nacht  in der erwachseneren orientalischen Variante). An den "Grenzen" geht es dann fließend in den anderen Kulturkreis über. Emirate sind etwa spätnormannisch-früh Kreuzzügler angehaucht, während im Kalifat im äußersten Südosten pakistanisch-indische Einflüsse spürbar sind. Bei den Sphinxen sieht man deutliche ägyptische Anspielungen, in der Mitte persische und assyrische. In den Dschungelausläufern des Südwestens erkennt man die zentralafrikanischen Hochkulturen und auch gewisse Einflüsse der zentral- und südamerikanischen Völker.

Generell sind arabische angelehnte Namen für Bedu wie Hadaree passend, mit einem ägyptischen Touch drüben bei den Sphinxreichen. Historische Namen aus der Zeit vor der Jinnherrschaft, könnt Ihr auch aus beliebigen antiken Kulturen wie Perser, Ägypter, Hethiter, Assyrer, Sumerer, Punt, Saba etc entlehnen, gerade wenn sie SEHR alt sind.

Also so einfach ist die Kategorisierung nicht, daher sollte man sich hier nur inspirieren lassen. Wiggy hat etwa viele Götter aus dem nordisch/germanischen Glaubenskreis eingeführt aber mit einem kräftigen Schuss "Christentum" (Das Konzept von Himmel und Hölle etwa)